Kräuterheilkunde

In der Kräuterheilkunde kommen um die 300 – 400 Einzelkräuter, Mineralien, Algen oder Tierprodukte zum Einsatz, aus denen individuelle Rezepturen erstellt werden, je nach Krankheitsgeschehen und Konstitution des Patienten. Hierbei werden die Eigenschaften der Kräuter je nach Geschmack, thermischer Wirkung und Wirkrichtung ausgenützt, um auf Ungleichgewichte im Körper einzugehen oder z.B. Ansammlungen aufzuweichen.

Ich verwende sehr gerne auch unsere einheimischen, westlichen Kräuter in der Therapie, sofern sich die chinesischen Kräuter in ihrer Wirkung durch unsere ersetzen lassen.

Für die Rezepturen (als Teezubereitungen – Dekokte – und Granulate zum Auflösen erhältlich) und Fertigprodukte (Tabletten/Presslinge) der „Diolosa Linie“ (nach Claude Diolosa, einem meiner Lehrer), arbeite ich in erster Linie mit der TCM Abteilung der Apotheke am Boznerplatz in Innsbruck, Österreich, zusammen. Diese erarbeitet auch alle chinesischen Rezepturen nach westlichen Standards.